bewegt und gewebt

Web-Collage.bWas für ein Sommer! Prall gefüllt war er – mit Kind und Kegel, wachsen und werden, ernten und einkochen, werken und wirken, Seeluft schnuppern, Fasern färben, Pause machen. Nach den extremen Wetterschwankungen im Frühjahr hatte ich nicht mehr mit dieser Ernte gerechnet, die unsere Familie auch jetzt noch täglich mit ausgereiftem Gemüse versorgt. Danke!

What a summer! Filled with family joy, gardening, tilling, harvesting, preserveing, some days out at the sea, dyeing wool, relax. We haven´t expected such a good harvest becaus of the cold and than dry weather. But still we have fresh beetroot, zucchini, pumpkin, leek, amounts of tomatoes and cucumbers every day – so thankfull.
WebenWebenDas Weben hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und das wöchentliche Lernen geht seinen Gang.* Die Ergebnisse oben sind alle noch aus der ersten Jahreshälfte, zwischenzeitlich sind weitere dazugekommen. Auch die „Herde der Werkzeugtiere“ ist durch glückliche Umstände um zwei second hand Geräte gewachsen (dazu in der nächsten Zeit mehr).

Weaving is still my favourit. I go to the lessons often as possible. Above there are some works from spring and early summer and learning is still going on.* Luckily an other frame/loom and a spinning wheel, both second hand, found their way to me :o)WebenWebenDer Schal in Braun- und Altrosa-Tönen ist mein Lieblingstück. Als Kette habe ich ein Merinogarn und für den Schuss ein gesponnenes Garn (BFL) gewählt und den Hohlsaum als Abschluss. Aus Merino und zwei verschieden gefärbtne Alpaka-Strängen entstand der dunkle Schal. Das Abwechseln und gleichmäßige Einfügen der Farben waren hierbei Aufgabe. Aktuell steht Farbverflechtung auf dem Plan.

This shawl is my favourite. Merino for the warp and a handspun Bluefaced Leicester for the weft and completing ahemstitch. Next is blue merino/warp and 2 handdyed alpaka/weft. The task was the evenly edging.
WebenWebenDie vergangenen Wochen war dann überwiegend Färben angesagt. Zuerst die Pflanzenfärbungen mit Cochenille, Krapp, Walnuss, Rinden, Schilf, Stockrose, Henna und Indigo und danach die Säurefärbungen. Ich werde detaillierte Bilder baldmöglichst einstellen. Leider erschweren Regen und Wind das Fotografieren momentan.

I dyed many skeins wool and silk during the last weeks – at first cocheneal, walnut, indigo, madder, cherrytree bark, reed, henna and hollyhock and then acid dyes. Some more pictures I´ll show the following days (if the weather permits).DSC_0752*Wer findet den Fehler im Web-Bild, den ich zum Glück schnell und folgenlos beheben konnte?! ;o)

*Who can find the mistake in the weaving picture? I was luckily able to fix it quickly and with success.

 

Aufgeweckt

Ruhige Tage im Garten, Freunde besucht, Familie beherbergt, Hände in Farbe und Wolle getaucht, Gottesdienst ganz früh am Morgen.
Osterzeit – Licht und Hoffnung – noch immer wunderbar spürbar.
Peaceful days outside in the garden, visiting friends, inviting family, digging hands into wool and natural dyes, worship early in the morning.
Easter – light and hope – still wonderfully perceptibly.

Rinde und Flechten, die im Garten angefallen sind und zudem noch eine weitere für mich ganz neue Droge haben meine Färbelust geweckt. Ein erster Test ist schon durchlaufen, zwei weitere sind noch in Arbeit, die Ergebnisse (mit unterschiedlichen Erfolgen)…. folgen.
Die oben noch angestrickten dicken Socken aus 6-fach Garn, gefärbt mit Dahlien, Walnuss und Henna, sind inzwischen auch fertig. Diesmal für mich, die nächsten bekommt der Nachwuchs. Außerdem habe ich wieder begonnen, Wolle unsere weißen Schafe zu verspinnen. Mit der Kämmstation vorbereitete Fasern lagen noch da und ergaben den einen Strang. Das Kämmen dieser langen Fasern dauert und noch ist mir keine zügigere Methode mit den vorhandenen Mitteln eingefallen.
Durch einen kleinen Film auf eine interessante Schafrasse aufmerksam geworden (leider ist er nur zeitlich befristet einsehbar), habe ich ein wenig recherchiert und bin hier und hier fündig geworden – wunderschöne Aufnahmen und Berichte über North-Ronaldsay und deren Seetang fressende Mitbewohner. So weit im Norden waren wir noch nicht, aber wer weiß…
While we were working in the garden, bark and lichens remained and inspired me to dye again. I also tryed a new, for me unknown dye extract. Pictures and report about the results coming soon.
Some thick socks, dyed with dahlia, walnut and henna, were completed now (it´s mine), the next pairs will be for the children.
I begun to spin the white wool from our sheep as well. But it takes a lot of time to prepare the long fibers and I still wonder how to handle it better and a bit quicker with the equipment I have.
Inspired by a film about North-Ronaldsay, I researched a bit about the interesting seaweed eating breed of sheep living on the isle – beautyfull pictures and reports here and here(unfortunately the period to watch the film is limited). We weren´t on the isles yet, but you never know…
Von Herzen Danke, für so liebe Grüße und Karten, die mich in den vergangenen Wochen erreicht haben. Noch konnte ich nicht jedem antworten.
Auf das kommende Wochenende, ein besonderes schönes Wiedersehen und auch Kennenlernen, freue ich mich schon seit Tagen….
So friendly cards have reached me during the last weeks, thanks a lot! I couldn´t answer each one, but I will do.
I´m looking forward to saturday, when I´ll meet again and also get to know two dear special people…

Kupfer und Gold

– treffen die Pflanzen-Farbergebnisse vom letzten Marktwochenende am ehesten. Für Interessierte eine recht leicht nachvollziehbare Färbung, weil doch von einigen Besuchern durch die natürliche Ostereier-Färberei bekannt. 

  

Samstag, im ersten Zug, 300 Gramm Wolle und einem Seidenschal in annähernd 200% braunen Zwiebelschalen ein feurig warmes Kupfergold verliehen. Im oberen Bild, links, ein Lacegarn und darunter, rechts, ein weicher 4-fach Zwirn, beides Merino. Der dunkle Strang, ein 4-fach Sockengarn, hat die Farbe am intensivsten aufgenommen.
Der Rapunzelzopf und die Locken, ganz oben auf den Bildern, stammt aus dem gleichen Farbbad im zweiten Zug vom Sonntag. Immer noch ein lebendiges, sattes Goldgelb, besonders an den Kontaktstellen, was mich schon an eine aufregende Nuancierung mit Indigo denken lässt.

Den Seidenschal zieren viele kupferfarbene, fedrige Gebilde. Ob er noch mit einer anderen Farbe oder vielleicht durch filzen weiterverarbeitet wird, wird sich zeigen.
Beim Kardieren unserer Pünktchen-Schur entstanden dunkelbraune und durch Mischen heller und dunkler Anteile graubraune Batts – einzeln versponnen und anschließend miteinander zu Pfeffer und Salz verzwirnt.
Bald dürfen die drei im Moment noch dürftig-Wolligen wieder auf die andere Wiesenhälfte. Endlich hat der ersehnte Regen eingesetzt. Nicht heftig, aber über Nacht und immer wieder nieselt es vor sich hin. Bilder von heut früh – Färbepflanzen haben sich schön vermehrt und strecken sich, das Grün atmet auf und sprießt wieder kräftig. Es scheint, als trinken die Pflanzen regelrecht den Regen.
Auch wenn es uns schaffende Bevölkerung gerade am Wochenende der Regen nicht so gelegen kommt, die Natur lechzt danach. Und damit wir uns später über ihre blühende und grünende Pracht freuen können, sei ihr diese Erfrischung gegönnt. In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!