Winter – Socken

 

Rechtzeitig zum Wetterwechsel sind wieder einige warme Sockenpaare fertig geworden:

Das linke Paar mit der wilden kleinen rot-bunten Farbmusterung ging zu einer Freundin.
Toe up mit kleinem Muster am Bein:
„Winter – Socken“ weiterlesen

Fertig gefärbt…

… zumindest für dieses Wochenende.
Neue Garne, neue Farben, Technik verfeinern – es geht so gut von der Hand und das Färben macht gerade einfach nur Spaß.

Musikalisch begleitet und verwöhnt habe ich gestern direkt wieder Socken aus gewünschten Farben begonnen.
Toe up aus 6-fach Garn mit 2,75´er Nadeln. So gefällt mir die Passform der Socken am besten. Ans Bein kommt noch ein kleines Muster.

Und dies sind die neuesten 4-fach Sockengarne. 10 Stränge mit einem etwas größeren Umfang und 4 nach bekannter Art.

Hier groß im Bild ein Garn aus Schurwolle mit Ramie, nicht nur für Socken und außerdem doch nochmal einige Blank-Färbungen aus 6-fach Garn (75/25).
Beim Färben der Blanks kamen mir Bilder wie „Spätsommer-Frühherbst“ – „Regenbogen“ – Wolken & Wiese“ – „Indiansummer“ und „Zuckerstangen am Tannenbaum“ in den Sinn. 

vergeben

Einen Strang dieses Schurwoll-Dochtgarns hatte sich zum Färben untergemogelt. 100g/100m, könnte sehr gut eine Mütze draus werden und vlt. noch kleine Pulswärmer.

Nach einigen Jahren Pause hatte ich im Herbst unter den gegebenen Umständen wieder zu singen begonnen. Jetzt, wo in dieser Hinsicht, zumindest gemeinschaftlich, nichts mehr läuft, merke ich, wie sehr es mir fehlt.
Zuhause, jeder für sich und dann irgendwie doch alle zusammen – wie toll, dass z.B. sowas möglich ist.
Euch allen nun noch eine ruhige Adventszeit.

Mit fremden Federn

…möchte ich mich keinesfalls schmücken, sondere Bilder der Werke zeigen, die mir freundlicherweise mehrere liebe Strickerinnen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt haben.
Es ist jedes mal wieder sehr interessant zu sehen, wie sich eine Färbung dann im Gestrick zeigt und wie Farbe und Muster miteinander harmonieren.

„Mit fremden Federn“ weiterlesen

Kalte Füße? Halsschmerzen?

Bei einem Temperatursturz um rund 10 Grad kann so etwas leicht passieren!

Nein, nicht wirklich. Es ist immer noch gut warm, genau richtig zum barfuß laufen, aber ich hatte ja „Wolle“ versprochen – obwohl momentan meine Aufmerksamkeit samt Kamera fast ganz den Tieren im Garten gilt, wie unschwer zu erkennen ist.

Sockenleiter

Hier aber erst einmal von oben nach unten 2x Herrensocken, die obersten auf der Leiter sogar mal aus geschenkter Kaufwolle, die Wolle für die blauen-grünen und die weinrot-grau-weiß-schwarzen Damensocken hatte ich selbst gefärbt, alle toe-up mit Mustervariationen. Socken im Sommer gescheit zu fotografieren ist irgendwie……schwierig.
Dann noch einer der Webschals, die im Winter fertig wurden. Eine Mischung aus Merino-Seide-Baumwolle. Alf döst derweil unter einem Johannisbeerbusch. Es geht ihm nach der Zahn-OP inzwischen viel besser, aber er hatte doch daran zu knacken. Jetzt weiß er, wie man auch mit nur noch wenigen Kuchenzähnen futtern kann.

Diesen hübschen, recht großen, grün-metallic farbenen Käfer, mit einer markanten Zeichnung auf den Flügeln und Fühlern ähnlich denen des Maikäfers, entdeckte ich dieser Tage auf einem Blatte der Herbstanemonen. Ich war so begeistert, hatte jedoch keinen Schimmer, was für ein Tierchen ich da vor mir hatte. Nachlesen ergab, dass es sich um einen mittlerweile sogar selten gewordenen Rosenkäfer handelt. Freut mich, dass es ihm hier scheinbar gut geht.

Welcher Käfer ist das?

Und wie ich schon einmal erwähnte, brüten die Trauerschnäpper tatsächlich vor unserer Haustür – genauer gesagt, hat es sich schon ausgebrütet und sie sind schon dabei, ihre Jungen fleißig zu füttern.

Gerade gelandet, schauen, ob das große schwarze Auge auf Distanz bleibt…..

Trauerschnäpper wartet

zur Sicherheit Blickkontakt halten, man weiß ja nie, …..

Trauerschnäpper schaut

dann schnell rein (ein Mordsgezeter!!), Futter abliefern, …..

Trauerschnäpper rein
und wieder raus und nicht vergessen, den Müll mitzunehmen.

Trauerschnäpper raus
Ich könnte stundenlang zuschauen.

Flashback

B DSC_0079Ein kurzer bebilderter Rückblick auf vergangene, farbenfrohe Wochen: wir freuten uns über alte Freunde aus Kenia, die zum Heimatbesuch aus der Mission hier waren – lernten andere ambitionierte Menschen mit interessanten Einsatzbereichen kennen – die Kinder haben noch immer alle Hände voll mit diversen Prüfungen zu tun – neben dem gelegentlichen Socken Stricken am Abend ist das Woll-Schaufenster inzwischen auch mit neuen Färbungen bestückt – in puncto Weben auf dem Rahmen habe ich manches auf die Kette gebracht und die Herausforderung am Webstuhl in Form eines frühlingsfrischen Geschirrtuchs vollauf  begeistert, da unter meisterlicher Betreuung, angenommen.

A short summary of the latest events – we all have been busy during the last few weeks: There where a number of meetings with old friends who are missionaries in Kenya and  up to now unknown but very interesting contacts, some sock knitting in the evenings, (matching there are some new handdyed skeins of yarn in the showcase), both kids were preparing for their exam („Hang on!“), still weaving on my frame and – ta-dah – a first spring-fresh teatowel (just plain weave) on the loom under the watchful eyes of my teacher!DSC_0083b6D420A6E-456F-4CEF-8C79-91B4D916090FWährend wir uns bemühten im unteren Wohnbereich zwischen a la Christo verhüllten Möbelstücken Decken und Wände möglichst zügig und ´kleckersarm´ zu streichen, nutzen die Katzen jede versehentlich offen stehende Tür, um diese (un)gewohnt knisternde Landschaft zu erkunden.

We painted the celling and walls at the lower floor. Mostly off-white and a bit greyish-blue. A man-made chaos for some days, but main point the cats had fun.IMG_2152.jpgbDSC_0026Beim Filzen können die Schüler immer mehr ihre Kenntnisse und Erfahrungen einbringen. Besonders für manche Kinder ist das positive Erleben etwas eigenständig zu erschaffen so enorm wichtig.

I also felted a lot with the younger kids. Balls and frogs and chicken and little bags. It´s great to note how some unexpected skills come to light and the children made a good change in themselves.bIMG_1063b--bIMG_0754

Genauso bereichernd ist die Arbeit mit Wolle, Wasser und Seife für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Eine Möglichkeit ohne große Worte und wertfrei krea(k)tiv zu werden.
Wer Interesse und ein paar Minuten Zeit hat, kann sich die, durch ihre Schwester ermöglichte Arbeit von Judith Scott anschauen.

And it is just as wonderful to work with – lets say special – people, who need some particular attentions.
If you are interested in art of people with mental or psychological difficulties have a look at life and work of Judith Scott.bIMG_0276