Essbare Geschenke

Vor einigen Wochen gab es Anlass zu Überlegungen, welche kleine Nettigkeit man jemandem schenken kann.

Unser Gemeindeleben ist aufgrund der andauernden Situation ja leider extrem eingeschränkt.
Eine Freundin hatte um die Valentinszeit herum die Idee, ohne großen finanziellen Aufwand zu betreiben, eine kleine Wichtel-Geschenk-Aktion zu starten, um eben selbiges leise vor sich hin plätschernde Leben wieder etwas aufzufrischen.
Ich und wichteln!?!! Das ist eigentlich so gar nicht meins – aus…….Gründen!!
Als dann aber mein Partner ausgelost wurde, hatte ich jemanden konkret vor Augen, mit seinen Vorlieben und Hobbies.
Sie kocht gern mit ihm. Das ist doch was.

Fix überlegt und die Lösung schnell gefunden:
Ein Gläschen vom kürzlich selbstgemachten Chili-Kräutersalz, dazu vom letzten Sommer ein Glas eingekochte Tomatensoße aus dem Garten und leckere Pasta. Vielleicht noch ein Rotwein nach Gusto….

Fertig ist Geschenkvariante „Italienischer Abend“

So ähnlich hätte es dann vielleicht ein paar Tage später bei der Freundin auf dem Teller aussehen können – dies war allerdings unsere Abendbrot Variant mit einem knackigen Sellerie-Orangen-Haselnuss-Salat dazu.

Als weitere Geschenkmöglichkeit habe ich mir noch eine asiatische Alternative überlegt, mit Basmati und Wildreis, getrockneten Mu Err Pilzen und einem Stückchen Ingwer.
Je nach Vorrats-Bestand rundet ein Pak Choi, eine Karotte oder Lauchzwiebel das Bild ab.

Alles gerne nachmachen und einem Freund mit liebem Gruß vor die Haustüre stellen!

Über olann

Leben in der Natur heißt leben mit der Natur. Tiere, Wiese, Garten, Selbstversorgung, spielen mit Bildern und Worten. Mit anderen kreativen Menschen im Austausch sein, gegenseitig textiles und handwerkliches Wissen austauschen, lernen, Anregungen geben und immer wieder über den Tellerrand schauen.
Dieser Beitrag wurde unter food storage, recipe, Rezepte, Vegetarische Rezepte, Vorratshaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.