Mohn – gewebt, gegessen, gemulcht

Webläufer/LeinenBW/2018-2019

Pikkujoulut – der `kleine Advent` (links im Bild) war zwar schon Ende letzten Jahres fertig und hat wohlig-warme Stimmung verbreitet, der Nachzügler (rechts) dagegen wurde erst kürzlich abgewebt.
Baumwolle in Kette/Schuss beim linken, beim rechten Tischläufer dann Leinen im Schuss.  Die zwei verschiedene Rottöne machen das Gewebe lebendiger (von den Knicken mal abgesehen – ich muss ihn noch nachbehandeln). Mohnrot! Nicht nur zwingend etwas für die Adventszeit, und auch nicht mit Mohn gefärbt, wie damals.
Ein längerdauerndes aber superschönes Gemeinschaftswerk in unserer 3er- Webgruppe, und es hat viel Spaß gemacht zu experimentieren.

Alf im Ofen

Monsieur, wieder obenauf,  muss beim Fotografieren mit dabei sein, und suchte hier im Ofen Unterschlupf vorm Regen (endlich).

Mohn blüht dieses Jahr überschwänglich an allen Orten im Garten. Ob an der schattigen Nordseite, vorm Küchenfenster oder im Süden, neben dem kleinen Kompost, und nicht einen davon habe ich dieses Jahr ausgesät.
Die Insekten lieben den Mohn und haben über lange Zeit eine verlässliche Futterquelle, denn jeden Tag öffnen sich neue Blüten.
Trotz Suchen konnte ich nicht genau herausfinden, um welche Art Hummel bzw. Schwebfliege es sich hier handelt, vielleicht gibt es unter euch Experten jemanden, der weiterhelfen kann?!

Mohn/Hummel

Mohn/Schwebfliege

Auch im Gemüsegarten keimte im Frühjahr überall Mohn auf. Einige habe ich an den Zaun umgesetzt, die meisten aber einfach dort stehengelassen. Inzwischen sind die Stauden zu stattlichen Riesen herangewachsen und haben Platz eingenommen, der ursprünglich für Gemüse gedacht war. Ein paar Erbsen und Bohnen weniger ist aber kein Problem, denn ich liebe die großen roten Blüten genauso wie die Insekten.

Gemüsegarten 2019

Mohn im Gemüsegarten

Hier war alles noch klein, grün und die Sonne kam zögerlich zum Vorschein. Diese Woche sind aber endlich die letzten Erbsen (rechts) und dicken Bohnen (links) abgeerntet und auch die Mohnblüte neigt sich zum Ende. Daher habe ich überall die großen silbergrünen Blätter abgepflückt und damit wieder den Boden rund um das Gemüse gemulcht.
Der Boden um Buschbohnen, Möhren, Zwiebel, Salat und rote Bete wird dadurch vorm Austrocknen geschützt und zudem
fördert das Mulchen das Bodenleben und die Humusbildung. Auch die unteren Blätter der Sonneblumen, zu große Salatblätter und das Bohnen- und Erbsengrün (wenn nicht die Schafe schneller waren) habe ich zum Mulchen verwendet. Im Grunde eignet sich jeder Gemüse „Abfall“ oder locker ausgebrachter Grasschnitt zum Bedecken der Erde.

Der Gemüsegarten ist auf diese Weise gut vorbereitet, die letzten Körbe an Obst und Gemüse sind verarbeitet und ich habe Zeit für eine Woche Weben im Norden.
Das Wetter wird ja wieder wärmer und trockener und die beiden Haus- und Hof-Hüter haben neben Arbeit und büffeln schon reichlich Getier zu versorgen.

Mahd 2019

Mahd 2019

Über olann

Leben in der Natur heißt leben mit der Natur. Tiere, Wiese, Garten, Selbstversorgung, spielen mit Bildern und Worten. Mit anderen kreativen Menschen im Austausch sein, gegenseitig textiles und handwerkliches Wissen austauschen, lernen, Anregungen geben und immer wieder über den Tellerrand schauen.
Dieser Beitrag wurde unter cat, Freundschaft, garden, Garten, Katzen, Landleben, Leben, life, Nachhaltigkeit, Natur, sustainability, weaving, weben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Mohn – gewebt, gegessen, gemulcht

  1. Judy schreibt:

    I love those handwoven runners! Are they both for you? Thanks for sharing the scenic photos of your lush garden. Wow, your plants look so happy, and healthy! That must be a peaceful place to relax each day.

    • olann schreibt:

      Thanks, Judy. Mayby one will by a Christmas gift. I do like the linen runner. This week I’m happy setting up my own loom!
      The garden is realy peacefull, yes, sadly there is still so much recontructions at the upper floor and so little time to relax.

  2. Claudia Holunder schreibt:

    Liebe Birgit,
    tatsächlich fühlt sich der satte Rotton für mich ein wenig nach Advent an.
    Das ist eine wunderbare Farbe!
    Die Mohnblüten liebe ich sehr und kann es jedes Jahr kaum abwarten, bis die Felder im Frühsommer mit den leuchtenden Farbpunkten durchzogen sind. Mal gut, dass das endlich mehr und mehr so ist und Unkrautvernichtungsmittel wieder weniger zum Einsatz kommen.
    Die Mohnblüten färben also bläulich. Wer hätte das gedacht?
    Schön war es hier bei dir. Ein wenig der üppigen Fülle stehle ich dir und ziehe damit in meinem Herzen weiter…
    Herzlicher
    Claudiagruß

  3. Sigrid schreibt:

    Schöne Läufer hast du gewebt! Ich hab mir eben auch den Beitrag zum Färben mit Mohn angeschaut – fantastisch! Auch deine Fotos sind sehr schön!
    Liebe Grüße, Sigrid

  4. Birgitt schreibt:

    …das sind wunderschöne Stoffe, liebe Birgit,
    ich mag das mohnrot…deinen Gemüsegarten mag ich auch, toll, was du schon alles ernten konntest…wünsche dir eine gute Zeit im Norden,

    liebe GRüße Birgitt

  5. jschubertdesigns schreibt:

    Beautiful weaving!! ……..and such lovely poppies!

  6. Claudia schreibt:

    Liebe Birgit,
    diese Webereien sind wundeschön! Das Rot des Mohns ist ein wunderbares Rot!
    Herrlich sind auch die Mohnblütenbilder! Um welche Schwebfliege und Hummel es sich handelt, kan ich Dir so auch nicht sagen, vielleicht schaut Du mal in der „Insekenbox“ nach, da suche ich häufig, wenn ich ein beonderes, auffälliges Tierchen entdeckt habe ;O)…Unter „Hummeln bestimmen“ findet man auch ganz viele hilfreiche Seiten von verschiedenen Hummel-und Bienenschutzvereinen ;O)
    Katerchen im Offen, ein himmlisches Bild und vor allem ein regensicheres Plätzchen :O)))
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und schon mal ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  7. Frauke schreibt:

    sehr gelungen sind deine Webarbeiten im Mohnrot, gerade der fer feine Streifen ist wunderschön als kleiner Kontrast, und dein Gemüsegarten erinnert an alte zeiten als ich auch noch so ernten konnte , liebe Grüße aus dem Norden von Frauke

    • olann schreibt:

      Zu dritt überlegen wir am Jahresanfang, was wir gerne zusammen weben möchten. Meine Freundin hat gleich 4 Webstühle, ich endlich (!) einen. Jetzt heißt’s Bindungslehre üben.

  8. Bianca schreibt:

    Liebe Birgit,
    das war ein wunderbarer Spaziergang durch die Mohnfarben, einfach wunderschön, hab‘ Dank!
    So sommerlich kann dieses leuchtende Rot sein!
    Und ich bin einfach ein großer Fan deines Gemüsegartens! Bei Insekten hab‘ ich leider keinen Tipp.. Mir liegen eher die Wildblumen.
    Herzlichst und habt eine wunderschöne Woche!
    Viele liebe Grüße,
    Bianca

  9. Claudia schreibt:

    Sehr schön deine Weberei und auch die Gartenfotos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s