Kalte Füße? Halsschmerzen?

Bei einem Temperatursturz um rund 10 Grad kann so etwas leicht passieren!

Nein, nicht wirklich. Es ist immer noch gut warm, genau richtig zum barfuß laufen, aber ich hatte ja „Wolle“ versprochen – obwohl momentan meine Aufmerksamkeit samt Kamera fast ganz den Tieren im Garten gilt, wie unschwer zu erkennen ist.

Sockenleiter

Hier aber erst einmal von oben nach unten 2x Herrensocken, die obersten auf der Leiter sogar mal aus geschenkter Kaufwolle, die Wolle für die blauen-grünen und die weinrot-grau-weiß-schwarzen Damensocken hatte ich selbst gefärbt, alle toe-up mit Mustervariationen. Socken im Sommer gescheit zu fotografieren ist irgendwie……schwierig.
Dann noch einer der Webschals, die im Winter fertig wurden. Eine Mischung aus Merino-Seide-Baumwolle. Alf döst derweil unter einem Johannisbeerbusch. Es geht ihm nach der Zahn-OP inzwischen viel besser, aber er hatte doch daran zu knacken. Jetzt weiß er, wie man auch mit nur noch wenigen Kuchenzähnen futtern kann.

Diesen hübschen, recht großen, grün-metallic farbenen Käfer, mit einer markanten Zeichnung auf den Flügeln und Fühlern ähnlich denen des Maikäfers, entdeckte ich dieser Tage auf einem Blatte der Herbstanemonen. Ich war so begeistert, hatte jedoch keinen Schimmer, was für ein Tierchen ich da vor mir hatte. Nachlesen ergab, dass es sich um einen mittlerweile sogar selten gewordenen Rosenkäfer handelt. Freut mich, dass es ihm hier scheinbar gut geht.

Welcher Käfer ist das?

Und wie ich schon einmal erwähnte, brüten die Trauerschnäpper tatsächlich vor unserer Haustür – genauer gesagt, hat es sich schon ausgebrütet und sie sind schon dabei, ihre Jungen fleißig zu füttern.

Gerade gelandet, schauen, ob das große schwarze Auge auf Distanz bleibt…..

Trauerschnäpper wartet

zur Sicherheit Blickkontakt halten, man weiß ja nie, …..

Trauerschnäpper schaut

dann schnell rein (ein Mordsgezeter!!), Futter abliefern, …..

Trauerschnäpper rein
und wieder raus und nicht vergessen, den Müll mitzunehmen.

Trauerschnäpper raus
Ich könnte stundenlang zuschauen.

Über olann

Leben in der Natur heißt leben mit der Natur. Tiere, Wiese, Garten, Selbstversorgung, spielen mit Bildern und Worten. Mit anderen kreativen Menschen im Austausch sein, gegenseitig textiles und handwerkliches Wissen austauschen, lernen, Anregungen geben und immer wieder über den Tellerrand schauen.
Dieser Beitrag wurde unter cat, dyeing, Färben, garden, Garten, Katzen, Landleben, life, Natur, nature, Socken, Sockenwolle, socks, weaving, weben, Wolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Kalte Füße? Halsschmerzen?

  1. Frau nima schreibt:

    Ich glaube bei dem Vogelkino könnt ich auch stundenlang zuschauen ♥ Das wird sicher nie langweilig 😉 und zum Glück ist die ZahnOP gut überstanden – eine Umstellungszeit wird Alf sicher noch brauchen – Katzenopas eben ♥

    Die Socken find ich wunderbar – ich hab auch schon wieder ein Paar angestrickt und die Temperaturen jetzt laden ja richtig zum stricken ein – barfuß auf der Couch 🙂

    Alles Liebe nima

  2. Claudia schreibt:

    Liebe Birgit,
    herrliche Soncken hast Du gestrickt und die Webschals sind wunderschön!
    Am schönsten finde ich aber die herrlichen Bilder vom Trauerschnäpper! Wie schön , ihn vor der Tür beim brüten und füttern bebachten zu können!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten und freundlichen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. Heidi Trollspecht schreibt:

    Toll sehen die Socken alle aus – und auch der Schal ist wunderschön.
    Mir gefällt es, dass du die Strümpfe auf die Sprossen der Leiter gelegt hast.
    Und über deine Fotos von dem Rosenkäfer und dem Trauerschnäpper habe ich mich auch sehr gefreut 🙂

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    • olann schreibt:

      😄Ja, die Leiter stand noch vom Kirschen pflücken da!
      Seit ich mich intensiver mit Artenvielfalt beschäftige, „sehe“ ich viel mehr – aber hier ist noch viel Luft nach oben.

  4. Richard schreibt:

    Die Fotos vom Trauerschnäpper finde ich ganz toll gelungen. So zutraulich die Tierchen mit der Zeit werden, sie behalten uns doch immer genau im Auge, und das ergibt dann diesen Blick direkt in die Kamera, der sich auf den Fotos so gut macht.
    Liebe Grüße, Richard

    • olann schreibt:

      Es ist überhaupt interessant, wie genau die Tiere unser Handeln beobachten und daraus Regelmäßigkeit, Vorteil oder Bedrohung ableiten.

  5. Sigrid schreibt:

    Wollsocken passen auch zum Sommer, man kann sie nämlich wunderbar in Bergschuhen tragen und damit die Gipfel erklimmen! Die Socken sind wunderschön, deine Tierbilder sowieso!
    Liebe Grüße aus den Bergen, Sigrid

  6. Bianca schreibt:

    Hallo du Liebe, danke für’s Zeigen, die Socken sind wie gemalt, bildschön! Fühle mit dir und Alf, das geht ganz schön an die Nieren, wenn die Senioren so eine OP mitmachen müssen! Freut mich sehr, dass es etwas besser geworden ist! Ach wie süß der Blick von der Trauerschnäpperin ist, hihi! Schöne Beobachtungen! So nah komme ich höchstens noch den Meisen! Habt’s fein und bleibt hoffentlich von der Sommergrippe verschont, viele liebe Grüße, Bianca

    • olann schreibt:

      Beim Fotografieren hab ich anfangs nur vorsichtig das Objekt durch den Türspalt gesteckt, aber im Laufe der Zeit sind sie ein- und ausgeflogen, ohne sich weiter an mir zu stören, auch, wenn ich draußen war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s