Garten und Weben-vorwiegend Grün

Bei dem Wetter sprießt das Grün, es wächst – ach, wuchert geradezu im Garten, dass man vor lauter Schnittlauch den Alf nicht mehr findet.

Vor einiger Zeit schon, nach den gefühlten wochenlangen Eisheiligen, ist endlich auch bei den kleinen Setzlingen und Samen Frühling und Wachsen angekommen – und seitdem gibt es kein Halten mehr.
Beet 1: dicke Bohnen, Mairübchen (schon auf) und nun Buschbohnen, Salate, Radieschen und ein paar Kräuter, Zuckerschoten. Zwischendrin tauchen immer wieder mal Mohn und Ringelblumen auf. Sorgen für Farbe im Grün!
Die krausköpfigen Salate hatte ich im zeitigen Frühjahr beim Vorbereiten der Beete als autonome Neusaat entdeckt und gleich in wachstumsfreundlichere Umgebung gepflanzt. Gärtnern ohne Neukauf, sehr gut!!

Mairübchen

Die Mairübchen hatte ich zum ersten Mal probiert. Nicht zu groß, lecker! Die kommen nächstes Jahr wieder ins Beet.
Dem armen Alf, 15 Jahre am heutigen Tag, mussten letzter Tage drei Zähne gezogen werden, ganz fit ist er noch nicht wieder.

Im Beet 4 sind dieses Jahr Kartoffeln. 3 verschiedene Sorten (dazu demnächst mehr).
Die Erdbeeren hatte ich reichlich spät rigoros ausgedünnt und in das 2. Beet gepflanzt – haben sie mir etwas übel genommen und schmollen jetzt, gerade mal 2 Hände voll Früchtchen, ok, ok.
In Beet Nr. 3 schlagen sich frühe und späte Möhrchen unter Obacht von Zwiebeln und nachdem ich endlich Möhrengrün(chen) von Unkraut unterscheiden konnte, wurde ganz vorsichtig das ungeliebte Grünzeugs gezupft und die Mini-Möhren mit etwas Grasschnitt gemulcht.

 

Im gleichen Beet kommen auch Pastinaken und rote Bete. Die meisten Kohlrabi sind dem Hunger von Amsel & Co. auf erstes zartes Grünzeug nach der Winterpause zum Opfer gefallen, na denn, Hauptsache es hat geschmeckt. Danach hatten wir die erste Zeit dann doch Gemüsenetze über einen Teil der Beete gelegt. Inzwischen sind Vogel-Appetit und Blattgemüseangebot ausgeglichen.
Ganz am Rand wächst Knoblauch, den ich schon im Herbst gesteckt hatte, da bin ich besonders gespannt, weil 1. Versuch.

Anderes Terrain aber ebenfalls überwiegend grün und zudem auch in den letzten Wochen dran gearbeitet: eine neue Kette mit unserer 3`er Webgruppe geschärt und zu weben begonnen – Tischsets in Kettrips, gefällt uns und man kann so schön mit dem Muster spielen.

 

 

Werbeanzeigen

Über olann

Leben in der Natur heißt leben mit der Natur. Tiere, Wiese, Garten, Selbstversorgung, spielen mit Bildern und Worten. Mit anderen kreativen Menschen im Austausch sein, gegenseitig textiles und handwerkliches Wissen austauschen, lernen, Anregungen geben und immer wieder über den Tellerrand schauen.
Dieser Beitrag wurde unter cat, food storage, garden, Garten, Katzen, Landleben, Leben, Nachhaltigkeit, Natur, nature, stock, sustainability, Vorratshaltung, weaving, weben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Garten und Weben-vorwiegend Grün

  1. Heidi Trollspecht schreibt:

    wunderschön sieht dein Garten aus. Und es gibt so viel zu entdecken und sich freuen 🙂
    Dem Alf wünsche ich alles Gute. Ja … alt werden ist nicht nur schön. Da muss man halt durch …
    Aber in so einem schönen Garten findet man bestimmt immer ein Plätzchen das einem alle Sorgen vergessen lässt 🙂

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  2. Frau nima schreibt:

    Wenn ich deinen wunderschönen Selbstversorgergarten sehe, dann schlägt mein Herz immer vor Freude ganz schnell – von sowas träume ich auch – obwohl es sicher sehr viel Arbeit ist ♥

    Alles Liebe nima

    • olann schreibt:

      Das ist es wohl, lässt sich nicht schönreden, aber ohne kann ich’s mir nicht mehr vorstellen. Und von echter Selbstversorgung sind wir trotzdem noch Meilen entfernt, aber wie arbeiten weiter daran!

  3. Bei mir hätte Alf nichts zum Verstecken gefunden, weil die Schnecken haben entdeckt, wie köstlich Schnittlauch schmeckt. Ein mal drauf gekommen, stürzen sie mir schon in der Einfahrt entgegen, wenn ich mit neuem ankomme.
    Ich werde das in der nächsten Zeit wohl lassen …

    • olann schreibt:

      Entschuldige die Verspätung, WP hat dich „falsch abgelegt“. Schnecken, hm – wenn du etwas Schafwolle zur Hand hast, verteile die mal um deinen Schnittlauch, hilft bei mir. Andere schwören auf Kaffeesatz (vlt. eher vorrätig) oder Eierschalen….und zu allererst natürlich die Lauchverputzer direkt in der Einfahrt abfangen!

  4. amselgesang schreibt:

    Das sieht alles so schön und üppig aus! Gegen euren Selbstversorgergarten ist mein „ums-Haus-herum-Gärtchen“ zwar winzig, aber ich finde, schon für frischen Salat, ein paar Tomaten und Buschbohnen – und natürlich Beeren aller Art – lohnt sich die Mühe.
    Die Mohnblumen sind wunderschön! Das Goldgelbe ist Islandmohn, oder? Den finde ich besonders hübsch. Und Mairübchen kenne ich nur in weiß – gibts die auch in bunt, oder ist das was anderes?
    Alles Liebe für Mensch und Tier 😉
    Brigitte

    • olann schreibt:

      Ich denke auch, der Platz spielt weniger eine Rolle als vielmehr die Freude am gärtnern. Unser Mädchen hat auf dem 1 qm WG-Balkon Zuckerschoten und Physalis gepflanzt 🌱
      Die kleinen bunten sind Radieschen!

  5. Sigrid schreibt:

    Du hast einen sehr schönen Gemüsegarten, grad „so wie es sich gehört!“. Und dazu der Kater, schön!
    Liebe Grüße, Sigrid

    • olann schreibt:

      Dank der Jahrzehnte währende Erfahrung unseres lieben alten Herrn Nachbarn, haben wir so vieles gelernt, überdacht und unseren eigenen Weg zum Gärtnern gefunden.
      Alf geht’s heut schon wieder besser.

  6. Wolfgang Nießen schreibt:

    Das sieht ganz nach einer sehr schönen und reichen Ernte aus. Bei uns im Garten würde das leider nicht funktionieren. Dafür laufen da zu viele Nacktschnecken rum, oder besser kriechen. Alles muss geschützt werden, und so haben wir nur zwei kleine Beete.
    Alf sieht echt süß aus, das Zähneziehen scheint er doch gut überstanden zu haben. (Ich weiß wie unangenehm das ist.)
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • olann schreibt:

      Vor ein paar Jahren schmunzelte ich, weil meine Freundin „tgl. 30 Schnecken!!“ im Garten fand – 2 Jahre später sammelte ich selber jeden Morgen Hände voll Nacktschnecken ein, anschließend wurde es Jahr für Jahr besser. Man muss sich immer wieder neu mit seinen persönlichen Garten-Konkurrenten arrangieren.

  7. Doris schreibt:

    Danke für diese tollen Bilder aus dem Garten, bei dir gedeiht es ja ganz prächtig, auf deine Karotten bin ich schon fast ein wenig neidisch;-)), bei mir wachsen die dieses Jahr nicht so toll und wenn dann sind die Ameisen fleissig am ernten!
    Liebe Grüsse
    Doris

    • olann schreibt:

      Oh, du, Ameisen habe ich tatsächlich gestern auch bei den Möhrchen entdeckt. Ich dachte nicht, dass sie an den Wurzeln nagen, eher, dass sie Hohlräume graben. Ich halte das im Blick…..

  8. Claudia schreibt:

    Liebe Birgit,
    wie schön es wächst und gedeiht in Deinem Garten! Die Rübchen sehen toll aus!
    Herzlichen Glückwunsch noch für Alfi und ein paar liebe Kraulerchen! Ich hoffe, es geht im schon wieder ein bischen besser nach dem Zähne ziehen!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine freundliche neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    • olann schreibt:

      Heute morgen hat er zumindest schon mal etwas gefuttert, jetzt geht’s zur Kontrolle.

      • Claudia schreibt:

        Liebe BIrgit,
        ich hofef, die Kontrolle verlief zufriedenstellend und das futtern klappt wieder problemlos bei Alfi :O)
        Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
        ♥ Allerliebste Grüße und Miezenkraulerchen, Claudia ♥

      • olann schreibt:

        Leider ist er noch nicht wieder richtig fit, müssen uns gedulden.

  9. fiberels schreibt:

    Ahhhh deine Gemüsegarten sieht wunderschön aus Birgit ! (und lecker 😉 !)
    Das Gewebte ist eine kleine Gemüsegarten ….

  10. Bianca schreibt:

    Liebe Birgit, wunderbar, danke für diesen schönen Rundgang durch den Gemüsegarten! So stelle ich ihn mir idealerweise vor, schön und gut erreichbar angelegt und mit natürlichem Staketenzaun, Blümchen dazwischen- toll! Ich drücke Alf ganz fest die Daumen, dass der Hübsche bald wieder ganz fit ist! Er sieht aus wie unser 18jähriger „Tschu“. Er hatte die OP im Mai. Selbst gewebte Tischsets, das sieht sehr schön aus! Habt eine wundervolle Woche! Alles Liebe, Bianca

    • olann schreibt:

      18 Jahre! Ein paar gute Katerjahre wünschen wir ihm auch noch, unserem von niemandem gewollten.
      Den Gemüsegarten kann ich mir gar nicht mehr wegdenken, das selbst Angebaute schmeckt einfach so gut, und die Mühe lohnt sich 1000mal!

  11. einfachtilda schreibt:

    Alf im Schnittlauch, fast zahnlos und Geburtstag…der Schnittlauch hilft. Happy Birthday ❤
    Schöner Garten, lecker Gemüse !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s