Wieder Wimpel, Zimtschnecken oder Kanelbullar

Eine weitere Wimpelkette ist fertig geworden.
Wieder aus pflanzengefärbter Wolle aber diesmal nicht nach eigener sondern nach einer Anleitung aus einer, noch gar nicht so alten, Häkelzeitschrift.  Den Titel reiche ich nach.
Das Heft muss bei einer der letzten Aufräumaktionen nicht an seinen ursprünglichen Platz zurück gekommen sein.

Häkelwimpel pflanzengefärbt

Gefärbt habe ich mit Rotholz (rot), Blauholz (violett), Holunderbeeren (altrosa) und Rotkohl (graugrün).

Wimpel pflanzengefärbt

Häkelwimpel pflanzengefärbt
Selbst mit so wenigen Farben, lassen sich viele unterschiedliche Varianten erstellen,
wobei das Graugrün das Ganze nicht bunt wirken lässt. Dort, wo sie hängt, soll sie nämlich nicht dominieren.

Häkelwimpel pflanzengefärbt

Häkelwimpel pflanzengefärbt
Und weil an manchen Tagen ist so viel zu erledigen ist, dass die Zeit für´s Kochen recht knapp bemessen ist (wie heute),  der Magen aber trotzdem irgendwann  anfängt zu knurren, habe ich schnell ein paar Zimtschnecken (oder Kanelbullar wie der Schwede sagen würde) gebacken. Nach dem Auskühlen hinein in die Tüte und ab ins Auto. So kann frau bis zum ausgiebigen Abendbrot durchhalten.

Zimtschnecke2 dunkler
Diese Hefe habe ich aus Schottland mitgebracht, weil ich die Dose so schön fand. Gibt´s auch noch in gelb, als normallangsamgehende Hefe. Kann frau ja immer gebrauchen.

Zimtschnecken-Hefe

Die Schnecken lassen sich übrigens, wie so ziemlich alle Hefeteige, hervorragend einfrieren.
Also gleich ein paar mehr machen und wenn der große Zimtschneckenhunger, oder unerwarteter Besuch kommt, raus aus dem TK-Schrank und rein in den Backofen.
Hier ist das Rezept:

Zimtschnecken

 Zutaten:
500g Mehl (halb Vollkorn, halb Typ 405)
1 Pck. Trockenhefe
1 Pr. Salz
3 EL Zucker
2 EL Butter (geschmolzen)
300-320 ml lauwarme Milch

 Füllung:
3 EL Butter (geschmolzen)
3 EL Zucker
1 TL Zimt
1 Msp. Vanille
Je 1 Handvoll gehackte Mandeln und Rosinen
Etwas Hagelzucker

Zubereitung:
Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und dann langsam die warme Milch sowie die Butter unter Rühren zugeben (ich packe immer alles in die Küchenmaschine).
Das Ganze mind. 5 Min. kneten, damit ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls nötig, etwas  Milch bzw. Mehl  zugeben (Vollkornmehl nimmt i.d.R. etwas mehr Flüssigkeit auf).
Den Hefeteig unter einem Tuch bei Raumtemperatur gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat (ca. 1 Std.).

Zimtschnecken
Dann noch einmal kräftig durchkneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausrollen und mit der geschmolzenen, nicht zu heißen Butter bepinseln.
Die Vanille-Zimt-Zucker-Mischung, sowie die Mandeln und Rosinen darüber streuen.
Die Teigplatte aufrollen und etwas andrücken. Dann ca.2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten (Achtung, die Schnecken gehen noch auf!), mit dem Hagelzucker bestreuen und nochmals mit einem Tuch bedeckt gehen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist.
Den Backofen auf 195°C vorheizen und die Schnecken 20 – 25 Min. backen.

Zimtschnecken

Heute Abend versuchen wir dann erneut, unsere 3 Lämmer  davon zu überzeugen, dass es sich auf der Wiese ganz toll herumrennen und -springen lässt und dass das grüne Zeugs wirklich ausgesprochen schmackhaft ist.
Schaf muss noch lernen, nicht jedes Mal zuerst den Stromzaun anzuschnüffeln, weil dann „Aua“.
Schafe im Stall

Advertisements

Über olann

Bloggen, spielen mit Bildern und Worten. Mit anderen Kreativen Menschen im Austausch sein, gegenseitig textiles Wissen austauschen, Anregungen geben und immer wieder über den Tellerrand schauen.
Dieser Beitrag wurde unter Färben, Häkeln, Rezepte, Schafe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Wieder Wimpel, Zimtschnecken oder Kanelbullar

  1. Nicole schreibt:

    Lecker,ich hoffe du hast noch ein paar SChnecken,ich komme gleich vorbei …. 😉
    Eure Lämmer sind so knuffig.Hier bei uns in der Nähe hab ich heute 4 schwarze entdeckt,total niedlich.LG
    Nicole

    • olannwolle schreibt:

      Ähm, nee…. aber bald gibt´s etwas neues süßes mit Schaf drin!!
      Wir sind auch noch feste bei der Arbeit, vielleicht schaffe ich ja noch `Schaf auf Wiese-Bilder` einzustellen.
      So ganz langsam trauen sie sich raus.

  2. ulmenbunt schreibt:

    Du bist ja derartig aktiv im Moment….. der Waaahnsinn! Das Zimtschneckenrezept macht mir Laune, ich werde das heute nachmittag probieren. Und: ich überlege schn die ganze Zeit, w o ich wohl so nette Wimpelchen gebrauchen könnte……..LG Ulrike

    • olannwolle schreibt:

      Zugegebenermaßen ist diese Wimpelkette schon vor der kleinen in der Küche fertiggeworden. Da ich nun nach und nach alles einräume, hatte sich auch der rechte Platz für die großen Wimpel gefunden.
      Ich mag diese Wimpelketten unheimlich gerne. Hast du noch Platz am Spiegel oder Bücherregal oder Fenster oder einfach quer durchs ganze Zimmer 😉

  3. kleinesfreudenhaus schreibt:

    Hallo,
    bin durch Zufall über Deinen Blog gestolpert und werde Dir direkt mal „folgen“.
    Gefällt mir gut hier, echt! Und aus dem Münsterland kommst Du auch noch, genau wie wir 😉
    Liebe Grüße, Svenja!
    P.S.: Hab mir in meinem Blog die Frage gestellt, warum es beim Fäden vernähen heißt: Knoten verboten! Hast Du eine Antwort?!

    • olannwolle schreibt:

      Ein herzliches Hallo zurück und willkommen liebe Svenja.
      Urwüchsig komme ich vom Niederrhein, über den mir sehr ans Herz gewachsenen Kohlenpott bin ich dann im Münsterland angekommen.
      Ich bin auch Vernäher und nicht Knoter, weil es meines Erachtens dauerhaft einfach haltbarer ist und ordentlicher aussieht. Als Kind hab ich aber auch geknotet, weil´s schneller ging. Die Barbie hat´s nicht gestört.

  4. giftigeblonde schreibt:

    Du hast ja wunderschöne Sachen hier im Blog!
    Ich bin leider derart unkreativ dass es schon nimmer schön ist.
    Handarbeiten kann ich auch nicht.

    • olannwolle schreibt:

      Dank dir, und weißt du, jeder hat so sein Ding.
      Ist doch gut, dass jedem etwas anderes Spaß macht. Wenn alle das Gleiche machen würden, wird´s langweilig und wo man/frau Gemeinsamkeiten entdecken ist es nett ein bisschen zu fachsimpeln.

  5. Pingback: Kartoffel, Erdäpfelanbau-Terminverschiebung auf 27.4. | giftigeblonde

  6. giftigeblonde schreibt:

    Ahh ich will soooofoooort diese herrlichen Zimtschnecken, aber ohne Rosinen.
    Das Döschen finde ich auch genial!

    • olannwolle schreibt:

      Ich hab auf den ersten gewartet, der keine Rosinen mag!
      Dabei sind die doch so lecker :o)

      • giftigeblonde schreibt:

        Ich esse fast alles, aber Rosinen und Pudding kommen nicht in unser Haus.
        Aja und Ketchup 😉
        Was magst du denn nicht?

        Deine Schäfchen, sooofort tät ich die nehmen!

      • olannwolle schreibt:

        Hm, schwierige Frage! Schnecken, echte, schleimige und Froschschenkel und so´n Zeug würde ich nicht probieren. Fleisch esse ich nicht so viel, aber sonst bin ich da recht unkompliziert.

  7. daniela schreibt:

    herrlich, noch jemand, der döschen wegen der döschen, und nicht wegen des inhalts [so fast] kauft. und die dose sieht wirklich schööön aus, hätt ich auch gekauft.
    deine wimpel sind toll geworden. das graugrün gefällt mir sehr. sieht schön edel aus.
    wünsche dir ein schönes wochenende
    liebe grüsse
    daniela

    • olannwolle schreibt:

      Dosen sind immer gut (siehe auch Hopjes_Dose) und am allerliebsten hab ich ganz alte. Von Oma und Tante halte ich noch welche in Erinnerung. Die riechen sogar noch ein bisschen wie früher, wenn ich den Deckel aufmache…..stelle ich mir vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s