Erntezeit

Reich gefüllt mit Leben waren die letzten Wochen – ein langer Tochter-Besuch, Freundinnen-Zeit, Garten- und Pflasterarbeiten und Abschied nehmen nach einem langen, erfüllten Leben.
There was plenty of everything during the last weeks. Joy, friendship, lots of work, beginning of a rich harvest, decease after a long and full life. All is well.

Nachdem durch den Frost kaum Äpfel an den Bäumen hängen, werden wir dieses Jahr mit Beeren aller Arte beglückt. Vor 2 Jahren, aus acht mickrigen, reduzierten Baumarkt-Restposten-Erdbeerpflänzchen, die ich dann sogar über den Winter draußen „vergessen“ und erst im folgenden Frühjahr eingepflanzt hatte, entwickelte sich inzwischen ein prächtiges Erdbeerfeld. Überlebenskünstler. Durch Umsetzten und Ausdünnen der Kindel, die mittlerweile in Freundinnen-Gärten weiter wachsen, setzte die Blüte erst nach dem Frost ein und  beschert uns nun eine enorme Ernte. Die kleinen weißen Erdbeeren, mit feinem Ananasaroma, einst ein Urlaubs-Samentütchen-Mitbringsel aus Schottland, nehmen es inzwischen an Wuchskraft mit den großen Geschwistern auf.  
Less apples, not to mention pears this year, because of the late frosty nights, but lots of strawberries, red and black currants, jostaberries and raspberries. Two years ago, I bought eight strawberrie plants, remainders, of a summer sale at a hardware store. Unfortunately I forgot them outside in the garden till next spring, but they were still alive. Survival artist. I nurtured them, prick in the sprigs and now a strawberry field is growing in the kitchen garden. Bigger and smaller once, sweet and tasty, unfortunately the birds like them, too. The white and tiny berries grow from seeds, a souvenier from our last trip to Scottland. They have a fine pineapple aroma.
Die Auflösung zum letzten „Mittwoch-Fang“: Sonja liebt es, kaum fange ich an zu pflücken,sich in diesem Netzt zu räkeln. Das Netzt, ein Kompromiss mit den Obst hungrigen Vögeln – die Erdbeeren für uns und 90% der Kirschen plus Johannisbeer-Überbleibsel für sie.
The dissolution of the Wordless Wednesday riddle: while I was gathering Sonja loves to play with and in the net wich protects the strawberries against the birds. The net is a compromise, the birds may eat lion´s share of the sweet cherries and the remains of the currants, but please spare the strawberries.
Kälte, Trockenheit und dann die Hitze haben das Aufgehen der Gemüsesaaten verzögert und der Hunger der Vögel auf frisches Grün es anschließend minimiert. Inzwischen haben Salat, Möhren, rote Bete, Kohlrabi, Kartoffeln, Zwiebeln, Radieschen, Erbsen, Rucola, Bohnen, Kürbis, Zucchini und Pak Choi aber mehr oder weniger gut Fuß gefasst.
This year germination was hard, because of the cold, dryness, wind and than very high temperatures. And again the birds like some fresh green germ buds, too. But by now carrots, beetroot, lettuce, radish, kohlrabi, potatoes, onions, peas, zucchini, beans, rocket, Hokkaido-pumpkin and pack choi started to grow.

Schon jetzt ein sich tief verankerndes Musikstück, das mich dieser Tage begleitet, und von dem, was Kurt hier kritisch beäugt, dann demnächst mehr….
Finally this anchoring music accompanied me the last days. And what ist Kurt starring at…..is new story….

Advertisements
Veröffentlicht unter garden, Garten, Katzen, Landleben, life | 17 Kommentare

Wordless Wednesday

`c a t f i s h´
…to be continued!


Veröffentlicht unter Katzen, Wordless Wednesday | Kommentar hinterlassen

Wordless Wednesday

„Talk to my hand…!
Veröffentlicht unter Katzen, Wordless Wednesday | Kommentar hinterlassen

The same procedure as last year?

The same procedure as every year!
Scheren, sortieren, waschen, trocknen, kardieren, spinnen… 
Shearing, sorting, washing, drying, carding, spinning…
Pünktchens ehemals dunkles Braun ist im Laufe der Zeit immer heller, grauer geworden und ich mag es sehr. Den Tieren geht´s wie uns Menschen.
Once, the fleece of Pünktchen was dark brown. Gradually it became more ond more light grey like humans hair. Isn´t it beautyful! I´m looking forward to dye this one.  
Sonne und Wind ließen die Wolle im Nu trocknen, dennoch brauchte es zwei Nachmittage, bis ich mit unseren beiden und zwei Ryeland Vliesen fertig war. Wieder eine neue Spinnerfahrung.
I layed the washed wool on a grid and let it dry in the warmth of the sun and the soft wind. It took two days washing our milk sheep and Wenslaydale-Mix and two Ryeland fleeces. The Ryeland was a present from dear Dutch lady, Thanks a lot!  
Die Tiere verbringen die heißen Stunden überwiegend in ihrem schattigen Stall, für ein paar stachelige Leckerbissen suchen sie dann aber auch gerne mal die Wiese ab. Wenn es dann im Gemüsegarten grünt, stehen sie dort und und halten Ausschau.
Our sheep stayed mostly in their stable to escape the heat of the sun. Sometimes I wonder how Pünktchen is able to eat such pricking thistles, but seems to taste good.
Hier ertappte ich dann noch den roten Alf, wie er ausgiebig und hingebungsvoll mit der aussortierten, ungewaschenen Wolle schmust. Einen Teil der vorbereiteten Wolle werde ich nun kardieren, denn anspinnen muss ich, aber hauptsächlich verlangt der Garten viel Aufmerksamkeit.
Alf obviously loves to cuddle with some discarded unwashed wool, much more safer than a big sheep. Today for me it´s time to start carding just a part of the fleece. I can´t wait to spinn, but ther is a lot of working in the garden, too.
Veröffentlicht unter Landleben, life, washing raw wool, Wolle waschen | 22 Kommentare

Wordless Wednesday

Faszination / fascination
Geliebtes Hindernis / beloved obstacle
Veröffentlicht unter Katzen, Spinnen, spinning, Wordless Wednesday | Kommentar hinterlassen

Socken mit Inhalt

Eine Socke kommt selten allein, daher heute mal eine ganze Handvoll, von ganz klein bis groß. Alle sind in den vergangenen Wochen entstanden. Zu dem „Inhalt“ der Socken nachher…
A handful of socks. I have knitted several weeks ago, from large to small. The „content“ inside the socks was a wonderful gift from my son…
coin cable-Anleitung / coin cable knittting tutorial
Das kleine Muster seitlich am Bein dieses Sockenpaares habe ich nach dieser Anleitung gestrickt. In englischer Sprache, allerdings mit Bildern versehen und daher kinderleicht nachzuvollziehen. Das werden nicht die letzten dieser Art sein, zumal sie bereits eine Liebhaberin gefunden haben.
I knitted this little pattern  for the rose mottled socks. An English ilustrated tutorial, very easy. I need to do some more, because this pair ia already gone.
Aus einer bunten Konfetti-Färbung habe ich diese Socken mit dem gleichen Rippenmuster, ohne Zopf gestrickt. Wie das nachfolgende Paar auch toe up. Ich mag die linken Spickel.
These look like colourful confetti. It´s the same rip pattern without the cable. I do like the purled  gusset.
Zur Abwechslung mal wieder Herrensocken in verschiedenen Blautönen. Die beiden süßen Minis hat meine Cousine gestrickt. Aus Resten zweier Färbungen, die sie schon für je ein Paar Damensocken verarbeitet hat. Danke!! Alle Socken aus selbst gefärbtem 4-fach Sockengarn, Nadel 2,25 bzw. 2,5.
Some blue striped men´s socks, also toe up. The tiny ones were made by my cousin from some leftover yarn. Thanks!
Und hier nun der angesprochene „Inhalt“ einiger Socken: unser Junge hat Sockenbretter in unterschiedlichen Größen für mich gesägt. Ich habe mich riesig gefreut, dass er sich die Zeit dafür genommen hat, vielen Dank!! So lässt sich das Muster und das Farbenspiel viel schöner erkennen.
And this is, what was hidden in the socks: our son made some wooden sock blocker for me. I´m so thankful and proude of him! 
Noch ein ruhiger Augenblick im Garten, bevor es am Wochenende wieder einmal zum Lernen ins Ruhrgebiet geht. Sonne und Regen wechseln sich dieser Tage ab, aber es bleibt warm und die Pflanzen gedeihen dabei prächtig.
At last some quiet moments in the garden, a bit wet again but very warm – accompanied by another friend…..

Unser wilder und doch verschmuster Kurt.  
Kurt  – our dear tame wildcat.
Veröffentlicht unter dyeing, Färben, Katzen, knitting, Socken, Sockenwolle, socks, Stricken, Wolle, wool | 16 Kommentare

Sushi-Socken

pflanzengefärbt / naturally dyed
Walnussschalen,  Blutpflaume- und Birkenblätter, Eichenrinde und natürlich Wolle.
Walnut shells, purple-leaf-plum, birch leafes, oak bark and sock yarn, those are the ingredients of the sushi-socks.
toe up
Wieder einmal an der Spitze begonnen, aus 6-fach Sockengarn, wurde ein kleines Geschenk für eine sehr freundliche Gastgeberin, ja Freundin inzwischen, daraus. Der Gedanke, die Socken als Sushi zu „tarnen“, entspann sich wohl aus der Erinnerung an die köstliche Verpflegung, die wir während jeder Schulung dort genießen dürfen.
This toe-up socks were a little gift for a dear friend who hosted us everytime during our training. Maybe „sushi-socks“, becaus it reminded me of her delicious and lovingly prepared meals.
Die Gerbsäure der Eichenrinde raut das Garn etwas auf, als pflegende Nachbehandlung daher mein Tipp: einen winzigen Klecks Haarspülung oder Kur im warmen Wasser auflösen und die Socken darin für ein paar Minuten baden, anschließend ausspülen und trocknen lassen.
I think becaus of the oak´s natural tannin acid the yarn got a bit rough. So I dissolved a little drob of conditioner in warn water and put the socks into this bath. Remove after some minutes, rinse and let dry.
Und dann wurde mir mir freundlicherweise noch dieses Bild selbstgestrickter Socken einer Kundin zugesandt: ihr „Himmel über dem Kräutergarten“, gestrickt hat sie die Socken aus dieser Blank-Färbung (3. Bild). Herzlichen Dank dafür! Zu sehen, was aus meinen gefärbten Garnen entstanden ist, freut mich jedes Mal. 
And than this picture was sent to me. The customer of this sock-blank (3rd picture) knitted a pair of socks.  She named it „sky above the herbary“ and I am very delighted. Thanks a lot!
Grün und  blau-violett mit ein paar rosa Sprenkeln, so gestaltet der Mai mit Hasenglöckchen und Akelei gerade unseren Garten. Warm soll es am Wochenende werden und auch mit Schauern durchsetzt, da hat die Gießkanne mal Pause.
A mixture of green and violet hues (wood hyacinth and aquilegia), this is what our garden looks like in May. It is warm these days with some rain showers from time to time. So no need to water the plants.

Veröffentlicht unter birch leafes, Birkenblätter, Blutpflaume, Eichenrinde, garden, Garten, oak bark, purple-leafe plum, Socken, Sockenwolle, socks, Stricken, Walnuss, walnut | 25 Kommentare

Armband-Geschichte / wristband-story

Spot – Punkte, Spuren,  Lichtreflexe. Mit diesen Bildern vor Augen hatte ich letzten Sommer das Armband begonnen. Es ist schon lange fertig, nur Bilder gab es noch nicht. Diese hier entstanden dann an einem eisigen Wintertag, glücklicherweise hatte ich nette Begleitung. Inzwischen treiben die Herbstanemonen schon wieder reich und satt grün aus.
I was thinking about spots, light and tracks, while I started making this wristband last summer – already some month ago. These pictures have been made on a frosty winter´s day, luckily I was accompanied by a dear friend. Meanwhile the thimbleweed is green again.
Steinwege – ungefärbtes und mit Dahlien gefärbtes Garn/Stoff.
Path/Stone paving – cloth/thread dyed with dahlias, tree-fungi-dahlia and pale.
Indigo-Nessel-Mond und bleiche Baumwoll-Sonne verbunden mit einem Dahlien Spinnenenetz. Verdeckt zu schließen mit zwei großen Druckknöpfen.
Resembling the sun pale-linen and moon hollyhock-rust untreated cotton in shape, intertwined with a dahlia-cobweb, surrounded by indigo-seeds. Closable with two push buttons.
„Where The Light Comes Down“ by Carrie Newcomer (Listen! Watch!)
Inzwischen kann ich das Armband wieder tragen, denn  die Winterpulli-Temperaturen werden langsam weniger. Speedy beobachtete derweil jeden Handgriff….bis ihr eine sinnvollere Beschäftigung einfiel.
Speedy observed every movement…..til she remembered doing something more importaint.

Veröffentlicht unter Armbänder, cloth, dahlia, Dahlie, dyeing, Ecoprint, embroidery, Indigo, natural dyeing, Pflanzengefärbt, Sticken | 17 Kommentare

Kurzzusammenfassung

 
Der April hatte einiges – Osterzeit, Familienzeit, Ferienzeit, Umzugszeit, Schafschurzeit, Renovierungszeit – dafür weniger für den Schreibtisch Zeit. Gerade daher herzlichen Dank für das nette Feedback zu den letzten Färbungen.
A brief summary of our April – Easter time, time with the family, holiday time, time to move, time for sheep shearing, time for renovations – but less time to sit at the desk. So thank you very much for the friendly feedback for the last dye-post.
vor dem Küchenfenster / in front of the kitchen
Als wollte es vor den Blumen (hier noch vor zwei Wochen) nicht zurückstehen, sprudelt inzwischen munter das Unkraut aus jeder Ritze. Die Mahonie ist für die Hummeln uninteressant geworden, weil nun die Früchte beginnen zu reifen.
Some weeks ago, spring blooms as far as the eye can see  – meanwhile weeds competes. Mahonia is no longer a source of food for bumblebees, little green fruits for the birds in autumn, are grwoing now.
Ein wärmendes Feuer – draußen bei der Gartenarbeit und wieder auch drinnen.
Warm up at the fire – outside while working and even inside again.
Wunschfärbung erledigt, gewebt, gestrickt,Gefilztes bestickt.
Dyed a purchase order, wove, knitted, embroidered a felted scarf.
Oft war Frühaufstehen angesagt, aber manchmal blieb auch Zeit für ein Nickerchen. Demnächst wieder mehr….
We often got up early, but sometimes had catnap. Next time more….
Veröffentlicht unter dyeing, embroidery, Färben, felt, Filzen, garden, Garten, Katzen, Sticken | 14 Kommentare

Wordless Wednesday

Pünktchen
 Zebrastreifen bei zeitiger Schafskälte / zebra stripes with early sheep´s chill
Molli
Veröffentlicht unter sheep, Wordless Wednesday | Kommentar hinterlassen