Sockenzeit

Socken aus selbst gefärbter Wolle/ Olann-Wolle 2017„Endlich wieder!“ – wäre in jedem Fall mein Kommentar dazu. Ab April/Mai, den ganzen Sommer über, bis in den September laufe ich fast nur barfuß, doch jetzt, wenn es nasskalt draußen wird, freue ich mich auf warme Wollsocken.

„Finally!“ – I would say.  I like the feeling walking barefoof and I do  this the whole summer, mostly from may to september. But I also like warm woolen socks on my feet, when it´s finally autum and wintertime.Socken aus selbst gefärbter Wolle/ Olann-Wolle 2017Socken aus selbst gefärbter Wolle/ Olann-Wolle 2017Alle Sockenpaare, wieder an der Fußspitze begonnen, habe ich (die orange/roten waren allerdings eine Strangfärbung) aus jeweils einem gefärbten Socken-Blank gestrickt. Hier ging es um „Ringel-Experimente“. Die pflanzengefärbten Varianten sind in meine Sockenschublade gewandert, aber dazu ein anderes Mal.

These socks were made for some special persons (for me I have knitted two pair of socks with natural dyed yarn). Each was knitted toe-up out of a dyed sock blank (except for the pinkish and yellow, this I dyed as a skein), so both socks of a pair look the same. I tryed another method for natural dyed striped socks. I´ll show later.Socken aus selbst gefärbter Wolle/ Olann-Wolle 2017Morgen starten wir mit Freunden eine Radtour, obwohl ja eher „Strick-Wetter angesagt ist! :oD

Tomorrow we´ll meet three couples and make a bicycle tour. Hopefully with little rain and headwind and for sure some knitting in the evening.
Socken aus selbst gefärbter Wolle/ Olann-Wolle 2017

Advertisements
Veröffentlicht unter dyeing, Färben, knitting, Schurwolle, Socken, Sockenwolle, socks, Wolle, wool | 21 Kommentare

Augenblick mal

bDSC_0510…da war doch noch etwas: Woll-Lager-Füllung und Sommergäste Nachtrag.
Sieben sehr neugierige und aufgeweckte Jungkühe verbrachten diesen Sommer einige Wochen auf der Wiese – anfänglich jedoch zum Leidwesen der beiden ehrwürdigen Schafsdamen.

Hang on….I want to talk about our summer guests. Seven young cows spent some weeks on our meadow, where they were grazing, exploring the new neigbourhood and bugging Molli, Pünktchen and Kurt a bit. bDSC_0508.jpgbDSC_0511 - KopieGeschickt, fast fachmännisch lösten sie nämlich mehrmals die Halterung des Schafstall-Tores mit ihren langen, kräftigen Zungen und dann – „Klappe zu, Schafe gefangen, Wiese für uns allein!“ Die Wolligen waren darüber überhaupt nicht begeistert und so half nur die Teilung der Wiese samt Bewohner.

With their long and strong tongue they opened the fixture of the shed gate and locked up the surprised sheep. The two were not amused and so, for peace-keeping, we had to devide the meadow into half including the inhabitants.bDSC_0515 - KopiebDSC_0538.jpgAuch den Trecker fanden sie hochinteressant und nahmen nicht nur von den nebenstehenden Weiden die eine oder andere Geschmacksprobe. An Kurt hatten sie ebenfalls Gefallen gefunden, erst recht, als sie bemerkten, dass man mit ihm Fangen spielen kann! Nachdem die Fronten geklärt waren,sah er das Ganze wieder entspannt und drückte ein Auge zu. Ich mag diese Wochen mit unseren Sommergästen. Bis demnächst.

The tractor was interesting too and the cows tore off a door and a window trying the taste of it. „Neither tasty nor edible!“ – after carefull consideration. Playing tag with tomcat Kurt was also funny….for the young cows. When the issue was resolved, he felt relaxed again. Farewell, maybe till next year.
bDSC_0533bDSC_0518
Und Thematisch passend zum aufgefüllten Woll-Lager ausnahmsweise mal ein wenig Werbung, wirklich bestrickend-sehenswert! Einen Großteil der aktuell gefärbten Garne habe ich nun fotografiert, sortiert und nummeriert. Kommende Woche kommt dann der Teil mit den pflanzengefärbten Garnen noch dazu, denn die nächsten 2 Tage besuche ich das Städtchen Detmold.

Finally I managed sorting and photographing the majority of my latest dyed yarns (Lace Yarn sock-knitting wool). I´ll show the natural dyed yarns in a few days.
At last I would like to call attention for this appealing knitted tv-spot. Enjoy!

 

Veröffentlicht unter cat, dyeing, Färben, Katzen, Landleben, life, Schafe, sheep | 11 Kommentare

Wordless Wednesday

kleine Wunderwerke / lsmall wonders

Fliegenpilz im Garten / fly agaric in our garden

Veröffentlicht unter Wordless Wednesday

bewegt und gewebt

Web-Collage.bWas für ein Sommer! Prall gefüllt war er – mit Kind und Kegel, wachsen und werden, ernten und einkochen, werken und wirken, Seeluft schnuppern, Fasern färben, Pause machen. Nach den extremen Wetterschwankungen im Frühjahr hatte ich nicht mehr mit dieser Ernte gerechnet, die unsere Familie auch jetzt noch täglich mit ausgereiftem Gemüse versorgt. Danke!

What a summer! Filled with family joy, gardening, tilling, harvesting, preserveing, some days out at the sea, dyeing wool, relax. We haven´t expected such a good harvest becaus of the cold and than dry weather. But still we have fresh beetroot, zucchini, pumpkin, leek, amounts of tomatoes and cucumbers every day – so thankfull.
WebenWebenDas Weben hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und das wöchentliche Lernen geht seinen Gang.* Die Ergebnisse oben sind alle noch aus der ersten Jahreshälfte, zwischenzeitlich sind weitere dazugekommen. Auch die „Herde der Werkzeugtiere“ ist durch glückliche Umstände um zwei second hand Geräte gewachsen (dazu in der nächsten Zeit mehr).

Weaving is still my favourit. I go to the lessons often as possible. Above there are some works from spring and early summer and learning is still going on.* Luckily an other frame/loom and a spinning wheel, both second hand, found their way to me :o)WebenWebenDer Schal in Braun- und Altrosa-Tönen ist mein Lieblingstück. Als Kette habe ich ein Merinogarn und für den Schuss ein gesponnenes Garn (BFL) gewählt und den Hohlsaum als Abschluss. Aus Merino und zwei verschieden gefärbtne Alpaka-Strängen entstand der dunkle Schal. Das Abwechseln und gleichmäßige Einfügen der Farben waren hierbei Aufgabe. Aktuell steht Farbverflechtung auf dem Plan.

This shawl is my favourite. Merino for the warp and a handspun Bluefaced Leicester for the weft and completing ahemstitch. Next is blue merino/warp and 2 handdyed alpaka/weft. The task was the evenly edging.
WebenWebenDie vergangenen Wochen war dann überwiegend Färben angesagt. Zuerst die Pflanzenfärbungen mit Cochenille, Krapp, Walnuss, Rinden, Schilf, Stockrose, Henna und Indigo und danach die Säurefärbungen. Ich werde detaillierte Bilder baldmöglichst einstellen. Leider erschweren Regen und Wind das Fotografieren momentan.

I dyed many skeins wool and silk during the last weeks – at first cocheneal, walnut, indigo, madder, cherrytree bark, reed, henna and hollyhock and then acid dyes. Some more pictures I´ll show the following days (if the weather permits).DSC_0752*Wer findet den Fehler im Web-Bild, den ich zum Glück schnell und folgenlos beheben konnte?! ;o)

*Who can find the mistake in the weaving picture? I was luckily able to fix it quickly and with success.

 

Veröffentlicht unter dyeing, Färben, natural dyeing, Pflanzengefärbt, Spinnen, spinning, weaving, weben | 30 Kommentare

Erntezeit

Reich gefüllt mit Leben waren die letzten Wochen – ein langer Tochter-Besuch, Freundinnen-Zeit, Garten- und Pflasterarbeiten und Abschied nehmen nach einem langen, erfüllten Leben.
There was plenty of everything during the last weeks. Joy, friendship, lots of work, beginning of a rich harvest, decease after a long and full life. All is well.

Nachdem durch den Frost kaum Äpfel an den Bäumen hängen, werden wir dieses Jahr mit Beeren aller Arte beglückt. Vor 2 Jahren, aus acht mickrigen, reduzierten Baumarkt-Restposten-Erdbeerpflänzchen, die ich dann sogar über den Winter draußen „vergessen“ und erst im folgenden Frühjahr eingepflanzt hatte, entwickelte sich inzwischen ein prächtiges Erdbeerfeld. Überlebenskünstler. Durch Umsetzten und Ausdünnen der Kindel, die mittlerweile in Freundinnen-Gärten weiter wachsen, setzte die Blüte erst nach dem Frost ein und  beschert uns nun eine enorme Ernte. Die kleinen weißen Erdbeeren, mit feinem Ananasaroma, einst ein Urlaubs-Samentütchen-Mitbringsel aus Schottland, nehmen es inzwischen an Wuchskraft mit den großen Geschwistern auf.  
Less apples, not to mention pears this year, because of the late frosty nights, but lots of strawberries, red and black currants, jostaberries and raspberries. Two years ago, I bought eight strawberrie plants, remainders, of a summer sale at a hardware store. Unfortunately I forgot them outside in the garden till next spring, but they were still alive. Survival artist. I nurtured them, prick in the sprigs and now a strawberry field is growing in the kitchen garden. Bigger and smaller once, sweet and tasty, unfortunately the birds like them, too. The white and tiny berries grow from seeds, a souvenier from our last trip to Scottland. They have a fine pineapple aroma.
Die Auflösung zum letzten „Mittwoch-Fang“: Sonja liebt es, kaum fange ich an zu pflücken,sich in diesem Netzt zu räkeln. Das Netzt, ein Kompromiss mit den Obst hungrigen Vögeln – die Erdbeeren für uns und 90% der Kirschen plus Johannisbeer-Überbleibsel für sie.
The dissolution of the Wordless Wednesday riddle: while I was gathering Sonja loves to play with and in the net wich protects the strawberries against the birds. The net is a compromise, the birds may eat lion´s share of the sweet cherries and the remains of the currants, but please spare the strawberries.
Kälte, Trockenheit und dann die Hitze haben das Aufgehen der Gemüsesaaten verzögert und der Hunger der Vögel auf frisches Grün es anschließend minimiert. Inzwischen haben Salat, Möhren, rote Bete, Kohlrabi, Kartoffeln, Zwiebeln, Radieschen, Erbsen, Rucola, Bohnen, Kürbis, Zucchini und Pak Choi aber mehr oder weniger gut Fuß gefasst.
This year germination was hard, because of the cold, dryness, wind and than very high temperatures. And again the birds like some fresh green germ buds, too. But by now carrots, beetroot, lettuce, radish, kohlrabi, potatoes, onions, peas, zucchini, beans, rocket, Hokkaido-pumpkin and pack choi started to grow.

Schon jetzt ein sich tief verankerndes Musikstück, das mich dieser Tage begleitet, und von dem, was Kurt hier kritisch beäugt, dann demnächst mehr….
Finally this anchoring music accompanied me the last days. And what ist Kurt starring at…..is new story….

Veröffentlicht unter garden, Garten, Katzen, Landleben, life | 17 Kommentare